Sorteninformationen


Sommerweizen

TYBALT A


Stabil hohe Erträge - Jahr für Jahr

  • langjährig stabil hohe Kornerträge
  • kurzstrohiger Einzelährentyp mit hohem TKG
  • mittel standfest und blattgesund
für den ertragsorientiert intensiven Anbau auf allen besseren Böden
Regionen und Anbauverfahren mit gesunder Abreife
bei feuchter Blüte gezielte Ährenbehandlung mit Azol

Kurzprofil

---- = sehr niedrig/früh/kurz, ++++ = sehr hoch/spät/lang 

Profil

- - - -
- - -
- -
-
0
+
+ +
+ + +
+ + + +


Ährenschieben .
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Reife.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Pflanzenlänge.
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Neigung zu
Lager.
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Anfälligkeiten
Mehltau.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Ährenfusarium.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Braunrost.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Blattseptoria.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Gelbrost.
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Qualität
Fallzahlstabilität.
+
Rohproteingehalt.
 
 
 
 
 
 
 
 
 


Profil

- - - -
- - -
- -
-
0
+
+ +
+ + +
+ + + +
---- = sehr niedrig/früh/kurz, ++++ = sehr hoch/spät/lang ...

Entwicklung
Ährenschieben .
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Reife.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Pflanzenlänge.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Ähre / m².
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Körne / Ähre.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
TKM.
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Vitalität und Gesundheit
Trockentoleranz.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Lager.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Mehltau.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Gelbrost.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Braunrost.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Blattseptoria.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Ährenfusarium.
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Vermarktung
 
Sehr sichere und attraktive A-Qualität
Fallzahl.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Fallzahlstabilität.
+
Rohproteingehalt.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Sedimentationswert.
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Kornertrag.
hohe bis sehr hohe Kornerträge

Verarbeitung
Volumenausbeute.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Mehlausbeute.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Wasseraufnahme.
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Sortenschutzinhaber
W.v. Borries-Eckendorf GmbH & Co KG

Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes, weiteren offiziellen Prüfungen oder auf eigenen Erfahrungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.

Anbauregionen.
bessere Böden, Regionen/Anbauverfahren mit gesunder Abreife

Aussaat (Körner/m²)
Saattermin.
von sehr früh bis spät, möglichst früh bis Mitte April

Saatstärke (abhängig von den Aussaatbedingungen)
Frühjahrsaussaat.
frühe Saat (Anfang März): ortsüblich, z. B. 370 - 380 Kö/m²
mittlere Saat (Ende März):  ortsüblich, z. B. 380 - 400 Kö/m²
späte Saat (Mitte April): ortsüblich, z. B. 400 - 420 Kö/m²

N-Düngung
standortüblich: Beispiel in kg N / ha bei Bedarfswert 210 (Blattvorfrucht, sehr hohes Ertragsniveau)
  • Startgabe EC 13 - 25: 80 - 100 inkl. Nmin 0-30 mit 20 - 30 S zu Vegetationsbeginn
  • Schossgabe EC 30 - 31: 60 - 70 inkl. Nmin 30-60, üppige Bestände EC 32
  • Spätgabe EC 49 - 59: 50 – 60 (mit 10 – 15 S), Trockenstandorte EC 39

Wachstumsregler
Frühjahrsaussaat.
Als kurze Sorte sollte Tybalt vorsichtig eingekürzt werden
z.B. 0,3 CCC + 0,15 Moddus Start in EC 29

Hinweise zum Pflanzenschutz.
EC 32/37 bei sehr hohem Septoriadruck
EC 47/51 Breitbandfungizid ODER
EC 61/63 Azolpräparat gegen Fusariosen
 

Sortenschutzinhaber
W.v. Borries-Eckendorf GmbH & Co KG

Alle Einstufungen basieren auf den Angaben des Bundessortenamtes, weiteren offiziellen Prüfungen oder auf eigenen Erfahrungen. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im Einzelfall kann nicht übernommen werden, weil die Wachstumsbedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen.